Pizza war schon als Kind (wenig originell, ich weiß) mein Lieblingsessen und auch heute gehört es immer noch dazu. Am besten schmeckt sie mir mit dünnem, krossem Boden und einem Belag aus Mozzarella, Parmaschinken, Tomaten und Rucola. Im letzten Jahr haben wir in der Familie einen Gasgrill angeschafft, den wir seitdem fleißig nutzen und meinem Bruder Frederik und mir kam daraufhin der Gedanke, auf dem Grill mit den Schamottsteinen Pizza zu backen. Und was soll ich sagen – es funktioniert hervorragend.

Also haben Frederik (der auch wieder die schönen Photos geschossen hat) und ich diese Woche noch einmal Pizza auf dem Grill zubereitet. In vielen Rezepten für Pizzateig ist Weizengrieß enthalten. Das gibt dem Teig mehr Biss und mehr Farbe, ich verzichte in diesem Rezept allerdings darauf. Zum einen, weil ich etwas mehr Geschmack im Teig wollte, zum anderen, weil der Teig mit Hartweizenanteil schwer auszurollen ist, verwende ich hier stattdessen Dinkelmehl. Das Ergebnis ist wunderbar! Für die Sauce gibt es zwei verschiedene Varianten, die ich unten beide aufführe. Wir haben hier allerdings die ganz einfache genommen, die schnell aber nicht weniger lecker ist. Das Rezept reicht für 3 Pizzen a 30cm Durchmesser.

 

Pizzateig

300g Dinkelmehl 630

300g Weizenmehl 550

360g Wasser

10g Salz

6g Hefe

40g Olivenöl

 

Sugo (aufwendigere Variante)

1 Dose Pizzatomaten

3 Knoblauchzehen

1/2 Bund Basilikum

1 EL Olivenöl

Salz, Pfeffer

 

Sugo (einfache Variante)

passierte Tomaten

1 Knoblauchzehe

Salz, Pfeffer, Oregano

 

Für den Teig alle Zutaten solange in der Maschine auf unterster Stufe miteinander verkneten, bis ein glatter Teig entsteht, der sich vom Schüsselrand löst. Abgedeckt in den Kühlschrank mindestens 24h zur Gare stellen (hier entwickelt sich der Geschmack).

Für das aufwendige Sugo die Knoblauchzehen schälen und nur der Länge nach halbieren, Das Basilikum abspülen und trocken schütteln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, den Knoblauch darin braten, bis er beginnt, Farbe zu nehmen, dann das Basilikum mit den Stängeln komplett in die Pfanne geben (Vorsicht, Spritzgefahr!). Warten, bis die Blätter ganz eingefallen sind, dann die Tomaten dazu, alles verrühren und einmal aufkochen lassen. Alles in ein Sieb geben und hindurchstreichen (sodass der Knoblauch und das Basilikum draußen bleiben), das aufgefangene Sugo zurück in die Pfanne geben, mit Salz und Pfeffer würzen und etwas einkochen lassen.

Den Teig in 3 gleiche Teiglinge teilen und rundwirken, 10 Minuten entspannen lassen, dann auf 30cm Durchmesser ausrollen. Mit einer Gabel den Teig mehrfach einstechen, denn mit dem Sugo bestreichen (oder mit den passierten Tomaten, danach mit dem Sparschäler dünne Knoblauchscheiben darüber hobeln). Mit etwas Oregano bestreuen und nach Geschmack belegen. Wir haben Parmaschinken, Mozzarella und geriebenen Gouda genommen.

Die Schamottsteine auf den Grill legen und mindestens 30 Minuten vorheizen lassen. Pizza auf einen Backschieber setzen und auf den heißen Stein schieben und etwa 10-12′ backen. Dann das Backpapier entfernen (wir haben hier auch noch die frischen Tomaten oben drauf gestreut, damit die auch etwas warm werden) und weitere 2-3′ backen. Sofort servieren und mit gehacktem Rucola und gehobelten Parmesanspänen bestreuen – buon appetito!

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s